• 10.10.2019, Kultur/Medien

    "Das Judentum gehört zu uns, das war ein Angriff auf uns alle"

    In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Antisemitismusbeauftragten aus Bund und Ländern die Angriffe von Halle vom 9. Oktober auf das Schärfste. Um dieser Anteilnahme Ausdruck zu verleihen, besuchte der "Thüringer Beauftragte für jüdisches Leben in Thüringen und die Bekämpfung des Antisemitismus", Prof. Dr. Hoff, heute die Erfurter Synagoge und sprach sich gemeinsam mit Rabbiner Alexander Nachama und dem Vorsitzenden der jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, für erhöhte Sicherheitsvorkehrungen für Thüringer Synagogen aus.
  • 04.10.2019, Thüringer Landtag

    Redebeitrag im Rahmen der Beratung des Abschlussberichts der Enquetekommission "Ursachen und Formen von Rassismus und Diskriminierungen in Thüringen sowie ihre Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben und die freiheitliche Demokratie"

    Am 1. Oktober 2019 stellte die Enquetekommission 6/1 "Ursachen und Formen von Rassismus und Diskriminierungen in Thüringen sowie ihre Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben und die freiheitliche Demokratie" ihren Abschlussbericht vor. Der Thüringer CDU-Fraktionsvorsitzende, Mike Mohring, missbrauchte diese Gelegenheit für eine Wahlkampfrede, in der er zusammenhangslos die Aussagen Benjamin-Immanuel Hoffs zur Band FeineSahneFischfilet zitierte. Um diese und andere Verdrehungen richtig zu stellen, ergriff Prof. Dr. Hoff ebenfalls das Wort. Der Beitrag kann hier nachgelesen werden.
  • 28.09.2019, Thüringer Landtag

    Rede zur Aktuellen Stunde „Unsere Geschichte verpflichtet: 30 Jahre friedliche Revolution in Thüringen“

    Im September 1989 war vollkommen ungewiss, ob die Ereignisse, die wir heute als Friedlichen Revolution beschreiben, tatsächlich friedlich bleiben. Die Demonstranten von damals mussten vielmehr davon ausgehen, dass sie verhaftet und misshandelt werden, dass es Repressionen gegen sie individuell aber auch gegen die Familien und den Freundeskreis gibt. Wir verdanken den Mutigen des Spätsommers und Herbsts 1989 das einzigartige Geschenk der Demokratie, der Wirksamkeit von Grundrechten, das Zusammenspiel der Gewaltenteilung, das dafür Sorge trägt, dass nie mehr ein Zweck die Mittel heiligt. 30 Jahre nach der friedlichen Revolution erinnern wir an den Wert freier Wahlen. Die Aufforderung dieses Landtages ist: Geht zur Wahl, mischt euch ein, beteiligt euch. Das ist ein ganz praktisches Beispiel für 30 Jahre Friedliche Revolution und unseren Umgang damit. Das ist gelebte Erinnerungskultur, die das Geschehene nicht historisiert, sondern die gesammelten Erfahrungen fruchtbar macht für die Bewältigung der Herausforderungen unserer Demokratie und im Bewusstsein für den unschätzbaren Wert der Freiheit.
  • 20.09.2019, Blog

    Kenia in Ostdeutschland setzt falsche Signale

    Parteiensystem. In Brandenburg haben sich SPD und Grüne für ein Bündnis mit der CDU statt der LINKEN entschieden. Das damit nicht intendierte Signal reicht über die Landesgrenze hinaus.
  • 29.08.2019, Blog

    Mut zur Minderheit, Michael Kretschmer

    Landtagswahlen im Osten. Die Minderheitsregierung wird in Deutschland wenig geschätzt. Dabei wäre sie das richtige Instrument nach der sächsischen Landtagswahl
  • 04.07.2019, Thüringer Landtag

    Rede zum Antrag der AfD zur Herstellung von Transparenz bei Beteiligungen politischer Parteien an Medienunternehmen

    Die AfD beklagt in ihrem Antrag zum Thüringer Pressegesetz, dass sich politische Parteien an Medienunternehmen beteiligen und dies nicht transparent darstellen würden. In seiner Rede im Thüringer Landtag hob der Thüringer Minister Prof. Dr. Hoff unter anderem die Wichtigkeit von Transparenz hervor, die auch dazu verpflichte, keine nicht deklarierten Spenden anzunehmen.