• Rede im Deutschen Bundestag zum agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung

    Selten kommt es vor, dass Landesminister im Deutschen Bundestag sprechen dürfen. Am 17. Januar 2020 hatte der Thüringer Landwirtschaftsminister die Möglichkeit, zum agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung und damit zur Agrarwende im Hohen Haus Stellung zu beziehen. Die "Geiz ist geil"-Kultur in unserem Land nehme den landwirtschaftlichen Betrieben die Luft zum Atmen und destabilisiert den ländlichen Raum, konstatierte der Minister. Alle wüssten, dass Änderungen in der Landwirtschaft unerlässlich sind, um das Artensterben einzudämmen, die Belastungen des Trinkwassers zu senken und das Tierwohl zu verbessern. Allerdingst müssten die Bauern dafür aber auch entlohnt werden, forderte Prof. Dr. Hoff.
  • 12.12.2019, Themen

    Rede zur wirtschaftlichen Situation der Thüringer Bäuerinnen und Bauern

    In seiner neuen Funktion als geschäftsführender Minister des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, nutzte Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff in einer Rede im Thüringer Landtag die Möglichkeit, den Thüringer Bäuerinnen und Bauern seinen Respekt zu zollen und die Eckpunkte der Landwirtschaftspolitik im Spannungsfeld zwischen konventioneller Landwirtschaft und Klimaschutz für die kommenden Jahren zu skizzieren.
  • Die Route wird neu berechnet.

    Welche Route sollte DIE LINKE einschlagen, wohin überhaupt, mit welcher Geschwindigkeit und mit wem am Steuer? Sich mit seinen Überlegungen an Akteur*innen unterschiedlicher Standpunkte der LINKEN richtend, beschäftigt sich Benjamin-Immanuel Hoff in einem Papier, dass das neue deutschland aufgreift mit der Zukunft der Partei DIE LINKE, stellt die Frage, wie es gelingen kann, die notwendige Strategiedebatte um die Partei zu führen und unterbreitet Vorschläge für selbige.
  • 01.11.2019, Blog

    Glaubwürdigkeit statt taktischer Spiele

    Thüringen. Nach der Landtagswahl müssen die Parteien eigene Erkennbarkeit und lagerübergreifende Kompromissbereitschaft zu kombinieren lernen. Dazu ist die CDU noch nicht bereit.
  • 28.10.2019, Blog

    Zukunft wird aus Mut gemacht

    Landtagswahl Thüringen. Die Wähler*innen in Thüringen haben den Parteien die Denksportaufgabe gegeben, ausgetretene Pfade und Gewissheiten zu verlassen. Das tut der Demokratie gut.
  • 10.10.2019, Kultur/Medien

    "Das Judentum gehört zu uns, das war ein Angriff auf uns alle"

    In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Antisemitismusbeauftragten aus Bund und Ländern die Angriffe von Halle vom 9. Oktober auf das Schärfste. Um dieser Anteilnahme Ausdruck zu verleihen, besuchte der "Thüringer Beauftragte für jüdisches Leben in Thüringen und die Bekämpfung des Antisemitismus", Prof. Dr. Hoff, heute die Erfurter Synagoge und sprach sich gemeinsam mit Rabbiner Alexander Nachama und dem Vorsitzenden der jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, für erhöhte Sicherheitsvorkehrungen für Thüringer Synagogen aus.