• 09.01.2017, Blog

    Kultur und Rechenschieber

    Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen wird eine Gebietsreform umsetzen, die auch der Kultur nützt. In Greiz und Gera wird dies bestritten. Eine Erwiderung.
  • 09.01.2017, Blog

    Rationale Haushaltspolitik unter Rot-Rot-Grün

    Die Thüringer CDU-Fraktion behauptet kühn, ein Investitions-Sondervermögen würde "ein Leben auf Pump zur Staatsmaxime" erheben. Diese Annahme ist kurzsichtig und haltlos.
  • 28.12.2016, Blog

    Nachhaltige Investitionspolitik

    Die Investitionsquote in Deutschland liegt konstant unter dem Durchschnitt der OECD-Länder. Dies ist ökonomisch kurzsichtig und politisch fahrlässig. Zeit das zu ändern.
  • 27.12.2016, Kultur/Medien

    Keine Landesentwicklung ohne Kultur

    In Heft 154 der Kulturpolitischen Mitteilungen reflektiert der Erfurter Kulturamtsleiter, Tobias J. Knoblich, die Thüringer Theatervertragsverhandlungen. Demnach seien Aufwand und Resultat unverhältnismäßig. In seinem Artikel im Heft 155 erklärt Kulturminister Prof. Dr. Hoff warum diesem Resümee aus seiner Sicht nicht zugestimmt werden kann.
  • 20.12.2016, Kultur/Medien

    Theaterverträge unter Dach und Fach

    Mit der Beschlussfassung im Stadtrat Erfurt in der vergangenen Woche und der heutigen Unterzeichnung des Theatervertrags durch Oberbürgermeisterin Katja Wolf zur Finanzierung des Theater Eisenach und der Philharmonie Gotha-Eisenach haben abschließend alle Trägerkommunen ‎die für das Inkrafttreten der Theaterverträge erforderlichen Beschlüsse gefasst.
  • 17.12.2016, Bundesrat/Europa

    Bundesrat stärkt die Rechte von Kreativen

    "Das am 16. Dezember 2016 im Bundesrat beratene `Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung` stärkt die Rechte und Verhandlungsmacht der Kreativen und Urheber, ohne die berechtigten Interessen der Verlage und Unternehmen der Kulturwirtschaft zu schwächen. Künftig verhandeln Kreative und Rechteverwerter fair und auf Augenhöhe.", resümiert der Thüringer Kulturminister, Prof. Dr. Hoff.